….das neue Lenco Lager handmade in Germany

D3C4275lenco lager

“…..wie man sich bettet so liegt man”; so oder so ähnlich sagt es der Volksmund. Übertragen auf Plattenspieler kann man auch sagen: so gut das Lager des Tellers sich dreht, um so besser hört man. Das ging mir als letzter Optimierungsschritt beim Lenco Neuaufbau durch den Kopf.

Derweil sich eine Drehmaschine nicht in meinem Besitz befindet, habe ich das Thema mit meinem Freund Jürgen ausgiebig diskutiert.

Angestossen war es eigentlich durch die Lagerspiegelerfahrung am TD124, so das ich Jürgen fragte, ob er nicht ein besseres Material als Lagerspiegel wüsste.

Und ob er es wusste; was – bleibt vorerst sein Geheimnis.

Aber er dreht mir nicht nur einen neuen Lagerspiegel, sondern gleich einen kompletten Lagerboden an Stelle des vorhandenen…..

Herausgekommen ist optische, feinmechanische und akustische “Kunst”.
Ohne es weiter zu erläutern, lasse ich mal Bilder sprechen……..

Lenco lager zerlegt vor Einbau
Lenco lager zerlegt vor Einbau
lenco lager vor Einbau Verklebung
lenco lager vor Einbau Verklebung

……der neue Lagersatz quasi als Bausatz

….. Einkleben der Bodenhülse

lenco lager Verschrauben

…..Verschrauben des Bodens mit neuen Lagerspiegel mit der Bodenhülse

lenco lager Überstand verbaut
lager Überstand verbaut

….. der Blick von unten, das Lager baut ein bisschen mehr auf, aber nicht störend

lenco lager li neu re alt
lager li neu re alt
dreht sich "wie geschmiert"
dreht sich “wie geschmiert”

Was hat es “gebracht”?

Aus einem “flüsternd rauschenden Lager” ist ein praktisch lautloses Lager geworden.

Der Gleichlauf ist nochmal konstanter geworden.

Und der Klang?
Direkter, peppig, halt Reibradler – aber ohne Rumpeln!!

Danke Jürgen für die tolle Vorarbeit!!!

Dortmund, 28.12.2017

Visited 242 times, 1 visit(s) today

Schreibe einen Kommentar