Resteverwertung – oder: aus Alt mach Neu

Nach ein bisschen Pause – aber nur auf der homepage – geht es mit einem etwas provokanten Titel weiter.
Resteverwertung klingt nach Müllhalde oder neudeutsch Recyclinghof. Und das im Zusammenhang mit HiFi??

Gar nicht so verkehrt gedacht, da der Recyclinghof durchaus eine Quelle sein kann, wenn man sich gut mit den Mitarbeitern versteht oder einen netten Mitbürger mit einem guten Gerät unter dem Arm VOR dem Recyclinghof abfängt (einmal auf dem Hof abgelegt ist es städtisches Eigentum!).
Ein Freund hat so kürzlich einen Nakamichi Dragon “abgefangen”.

Aber in diesem Beitrag schildere ich mal unverblümt, was sich alles so an vermeintlichen “Schrott” in meinen Hörraum verirrt.

Und um es gleich vorauszuschicken:
ich führe lieber ein Bauteil oder Gerät einer neuen Bestimmung zu, als es wegzuwerfen bzw. zu entsorgen.

Und meine ersten Schritte als hifi-bastelnder Jüngling machte ich auf der Müllkippe meines Heimatortes. Dort wurden Röhren gezogen, ganze Platinen aus weggeworfenen Geräten herausgebaut, dicke Kondensatoren ausgeknipst, usw……
Von Mülltrennung redete in den 70ern noch niemand.
Nur meine Mutter rümpfte die Nase, da sie wohl ahnte, wo ich mal wieder den Samstagvormittag verbracht hatte.

Also in lockerer Reihefolge ein paar Geschichten aus dem Leben…….

Das neue Netzteil vor der gesamten Anlage – der Trenntrafo
…ein Teil des Geräteturmes…. Es wird enger und enger

Diese Geschichte hat mich wieder gelehrt: Augen auf!!
Vor einigen Wochen habe ich begonnen nach einem Gerätewagen Ausschau zu halten, da es dank zahlreicher Mess- und Testgeräte auf meinem Arbeitplatz enger und enger wurde.

Schliesslich wurde ich im Bereich medizinische Geräteverwertung fündig. Ein Gerätewagen der Firma Wolf wurde für einen “Fuffi” angeboten, und ich konnte mir unter mehreren Wagen den aussuchen, der am Besten passte, um das Equipment aufzunehmen.

Hier das Foto des Verkäufers auf ebay-kleinanzeigen

Neben einem netten Kontakt erstand ich für kleines Geld den Wagen und fuhr zufrieden heim.

Es musste natürlich gewienert, geschraubt und etwas angepasst werden. Die im Gerät montierten Kaltgeräteleisten habe ich erst mal gar nicht wahrgenommen.

Nun musste das Trumm (ca. 80 kg Gewicht) aus dem Erdgeschoss eine Wendeltreppe herunter, um in den Bastelraum zu gelangen.
Mein Sohn meinte bei dem Versuch, den Wagen anzuheben und einen Blick auf das Gerät: “bau doch mal das ‘Ding da unten’ ab”, und zeigte auf einen Metallkäfig unter der untersten Schublade.

….mal unten rechts schauen: Einschalter und darunter verborgen ein Trenntrafo!!

Den hatte ich bisher nicht bemerkt. Aber dann fielen mir die Steckdosen und die Zweckbestimmung ein: ein Endoskopiewagen für Bauch-, Darm- und Magenspiegelungen.
Na klar: die müssen nach MedGV (medizinischer Geräteverordnung) galvanisch alle am Patienten eingesetzten Geräte vom Stromnetz trennen.
Also musste in dem Käfig ein Trenntrafo sitzen?!?!

4 dicke Schrauben wurden gelöst, der Käfig flog raus und der Wagen durfte die Etage tiefer.

Später dann der Käfig:
das schwere Innenleben (ca. 40 kg!!) stellte sich als kompletter Trenntrafo mit einer Leistung von 2400W(!!!!) heraus. Und als ich das Etikett las und die höchstwertige Innenverkabelung sah, bekam ich glänzende Augen und eine Idee!

Die Hifianlage lebt und stirbt mit der Stromqualität. Welcher Aufwand wird nicht immer wieder betrieben, um den “Dreck” herauszufiltern?
Warum also nicht gleich am Anfang der Kette, sozusagen an der Steckdose?

Kurzentschlossen habe ich die Anschlüsse DIN konform umgebaut, und meinen gesamten Hörraum hinter den dicken Trenntrafo gehängt.

Erster akustischer Eindruck:
digitale Geräte (CD Player, DAC, Clock,….) profitieren sofort hörbar von der Massnahme. Und das auch im Blindversuch mit HiFi-unerfahrenen Probanden.
Bei den Analoggeräten braucht es etwas Hörzeit, aber auch da nehme ich den Unterschied immer deutlicher war. Es klingt besser!!

Nun schauen Sie mal, was die sogenannten “Hifi konformen Stromfilter” in der Dimension eines solchen Trafo’s kosten??
Um keine Klage an den Hals zu bekommen, sollte der Leser es selber herausfinden.

Mein Filter war kostenlos 😉

Die Schrottplattenspieler aus den 90ern

Bekommen Sie auch glänzende Augen, wenn Sie so ein schönes altes Technicslaufwerk anlächelt? Direktantrieb mit reichlich Newtonmeter, Gleichlauf mehrere Stellen hinter dem Komma,…….
Tja, aber was kostet so ein SP10 oder SL1200?? Die Preise gehen gerade (10/2021) durch die Decke. Unter 4stellig ist da nichts drin (plus 20% bei Versand von der grossen unabhängigen Insel in der Nordsee).

Anderes Beispiel:
Mikro Seiki Plattenspieler haben eine grosse Fangemeinde und sind in der gehobenen Klasse gebraucht sehr teuer.

Was aber übersehen oder überlesen wird, dass viele Hersteller OEM Geräte für andere Hersteller produziert haben, oder mindesten Elektronik, Motor und Teller geliefert haben.

Also lohnt sich der Blick – oder die Suche – nach den OEM Geräten.

Mal ein Beispiel: für einen soliden, nicht übermässig vermackten Technics SL1200 muss man schon mit 700 Euro Gebrauchtpreis rechnen.
Und das OEM Pandon?? 50 Euro bei ebay Kleinanzeigen!
Ernsthaft!
Nur die Marke, die drauf steht, darf nicht in den Hörraum. Das wäre ein Sakrileg

Gleicher Motor, Elektronik mit gedrosselter Leistung (wie meine erste BMW), gleicher Teller. Und wegwerfen??

Nein! Mit ein bisschen Umbau steht dann leistungsmässig der ent-sprechende Spieler auf neuen Füssen.
Hier das Beispiel dazu: der MM07/11

Als ihn ein guter Freund mit einem Bokrand-tonarm hörte, war er hin und weg.

Die guten alten Transformatoren

“Na komm, dann lass Dir einen Ringkern wickeln, wenn Du das für die Röhrenvostufe brauchst………”
Mal eben bei R. bestellen oder halt auf Werte hin wickeln lassen??

Muss nicht sein! Es werden immer noch viele gute alte Trafo’s aus Geräten “geschlachtet”, die für den Zweck hervorragend geeignet sind. Nicht nur gut, sondern hervorragend.

Denn Bleche, Kerne, Wicklungsarten beherrschten unsere Altvorderen sehr, sehr gut.

Manchmal muss man etwas Hand und Köpfchen anlegen – aber dann wird man mit famos guten Strom belohnt. Hand drauf!!
Und damit gebaute Geräte laufen bei mir an verschiedenen Stellen zur echten Zufriedenheit!!

Die Abdeckungen einer 9V Blockbatterie

Wetten dass, …..

Forstetzung folgt in lockerer Reihenfolge